Jugendfeuerwehr

Eine der coolsten Jugendfeuerwehren der Welt präsentiert sich. Warum wir mindestens 10% cooler als viele Andere sind? Die Gründe findet ihr unten.

1. Wir haben die coolsten Mitglieder

JFW Hordorf

Die Jugendfeuerwehr hat derzeit 19 Mitglieder. Betreut werden die Mädchen und Jungs im Alter von 10 bis 15 Jahren von 4 Betreuern die bei Bedarf von den Aktiven unterstützt werden. Probedienst ist ab 9 Jahren möglich.

 

2. Mit noch mehr Gemeinschaft

Leistungsfahrt

Wir bei der JF Hordorf machen alles zusammen. Jeden Freitag treffen wir uns um 17.00 Uhr am Feuerwehrgerätehaus in Hordorf zu unserem Dienst. Dort heißt es nicht nur gemeinsam etwas über die Feuerwehr, ihre Ziele und Techniken zu lernen, sondern zum Beispiel auch kreative und komplexe Aufgabenstellungen mit Hife der Gemeinschaft lösen.
Es gibt auch Aktivitäten, bei denen wir mit anderen Jugendfeuerwehren zusammenarbeiten. Normalerweise veranstalten wir jedes Jahr zusammen mit der Jugendfeuerwehr Destedt einen „24- Stunden-Dienst“, bei dem wir alle in unserer „Wache“ übernachten und möglichst real nachgestellte Einsätze abarbeiten. Die Kinder werden dafür in Trupps als Besatzungen der verschiedenen Einsatzfahrzeuge eingeteilt und übernehmen zusammen mit einem Betreuer dann ihre jeweiligen Aufgaben und Befehle.

Nicht zuletzt nehmen wir jedes Jahr an einem Zeltlager mit anderen Jugendfeuerwehren zusammen teil. 10 Tage lang heißt es dort Spiele, Schwimmen, Sport, Basteln, Ausflüge, Nachtwanderung und natürlich eine Menge neue Freunde finden.

 

3. +10% mehr Herausforderung

Jedes Jahr kurz vor dem Sommer finden die Wettbewerbe statt. Es gilt dort als Gruppe, wie später im aktiven Dienst auch, einen Löschangriff auf Zeit aufzubauen und einen Staffellauf mit feuerwehrtechnischen Stationen so schnell wie möglich zu absolvieren. Um möglichst erfolgreich zu sein, bleibt ein umfangreiches Üben dafür nicht aus. Die Monate vor den Wettbewerben kann dann auf Wunsch der Kidner auch schonmal zweimal die Woche Üben angesetzt werden, um auch die letzten Kleinigkeiten einzuüben und den letzten Schliff zu geben.

 

4. +10% mehr Spaß

Neben der ausgiebigen feuerwehrtechnischen Ausbildung gibt es bei uns auch noch vieles Anderes zu erleben. Im Winterprogramm fahren wir zum Beispiel regelmäßig die Berufsfeuerwehr in Braunschweig besuchen um mal zu sehen, wie die „hauptberuflichen Retter“ in ihrer Feuerwache leben und was sie außerhalb der Einsätze den ganzen Tag machen. Außerdem fahren wir ins Badeland nach Wolfsburg, in den Hochseilgarten, zum Weihnachtsmarkt nach Braunschweig, zum Bowling, führen kleine Feuerwehrübungen durch oder machen einen Filmabend.

2014 nahm die Jugendfeuerwehr an einem Kreativwettbewerb der
Volksbank Wolfenbüttel-Salzgitter teil. Den Beitrag von uns in Form eines LEGO®-Brickfilms findet ihr hier.

 

5. und natürlich +112% mehr Feuerwehr

Für die verschiedenen Aktivitäten, wie für den später möglichen Übertritt in die aktive Feuerwehr sind grundlegende Kenntnisse und Fähigkeiten über die Feuerwehr, ihre Technik und Struktur nötig beziehungsweise von Vorteil. Die Kinder lernen in den Übungsdiensten, wie man ein Feuer bekämpft, wie man mit Funkgeräten und Karten umgeht, erwerben Grundfähigkeiten in Erster-Hilfe, und wissen später wie man einen Verkehrsunfall absichert und was für Gefahren an der Einsatzstelle auf die Feuerwehr warten. Für jedes Thema wird in der Regel ein eigener Dienst angesetzt, bei dem es nicht nur Theorie gibt, sondern die Jungs und Mädels die Technik auch anfassen und benutzen dürfen. Ab und zu gibt es dann eine größere Übung, bei dem das Wissen der bevorigen Dienste zusammengeführt und in die Tat umgesetzt werden kann.

 

6.  +10% mehr Geschichten zu erzählen

Ob unsere ersten Jugendwarte oder auch ehemalige Jugendfeuerwehrmitglieder, alle haben Geschichten zu erzählen. Sei es am Lagerfeuer bei Stockbrot, wo die Geschichte der alten im Moor versunkenen Postkutsche erzählt wird, oder ganz nebenbei, wo in Erinnerungen von frühen Fahrten und Freizeiten geschwelgt wird.

 

7. Frühes Engagement

Die Jugendfeuerwehr bereitet nicht nur auf eine spätere Tätigkeit im Rettungswesen vor. Vielmehr gibt sie den Kinder und Jugendlichen das Werkzeug um auch im täglichen Leben Courage zu zeigen und zum Beispiel bei zu leistender Ersten-Hilfe oder einem entstehenden Brand richtig zu reagieren. Außerdem unterstützen wir den Kindergarten mit Fackeln bei seinem Laternenumzug oder beteiligen uns an der Ausrichtung des alljährlichen Osterfeuers, beim Entzünden, sowie beim Verkauf des Essens.

 

8. +10% mehr Maskottchen

Die Jugendfeuerwehr Hordorf hat eine lange Geschichte. Seit der Gründung im Jahr 1981 begleiten uns unsere Maskottchen. Eines unserer ältesten Mitglieder ist der Pandabär mit original früher von der Jugendfeuerwehr getragenem Schiffchen. Später dazugekommen sind noch unser Wimpeltier „Horsti“ und das große Moorhuhn mit dazugehöriger Hupe.

 

9. und +10% mehr Leistungsabzeichen

Im Laufe der Jugendfeuerwehrzeit können die Jugendlichen je nach Alter und Ausbildungsstand mehrere Abzeichen erwerben.  Die Jugendflammen werden normalerweise nach ein wenig Vorbereitung in den Ortschaften, bzw. Gemeinden abgenommen. Die Abnahme der Leistungsspange hingegen erfolgt auf höherer Ebene. Nach mehreren Wochen Übung in der Gemeinde erfolgt die Prüfung im Landkreis zusammen mit vielen anderen Gruppen.

Wendet euch bei Fragen direkt an mich oder meine Betreuer!

Schnupperdienste jeden Freitag 17.00 Uhr (außer in den Schulferien) ab 10 Jahren am Feuerwehrgerätehaus Hordorf.

 

Jugendfeuerwehrwart

Manuel Kaatz
Bergfeld 6
Tel. 05306 7268
E-Mail: jugendwart@feuerwehr-hordorf.de